Das Schröpfen (chinesisch „Ba Guan Fa”) ist eine alte Behandlungsmethode und zählt zu den ab- und ausleitenden Verfahren. Durch das Setzen von Schröpfgläsern auf örtlich begrenzte Bereiche der Haut erzeugt man einen sogenannten Unterdruck und bewirkt damit die Lockerung des Bindegewebes sowie das Lösen von Muskelverhärtungen.  Eine Schröpfbehandlung  verbessert die Durchblutung der Muskulatur und regt das Immunsystem, den Stoffwechsel und den Lymphfluss an.

Anwendungsgebiete:

  • Erkrankungen des Bewegungsapparates
  • schmerzhafte Verspannungen
  • Nachbehandlung von Muskelverletzungen