Hormone sind Botschafter. Sie übermitteln wichtige Informationen von einem Organ oder einem Gewebe zum anderen und übernehmen viele wichtigen Aufgaben im unseren Körper wie Zellstoffwechsel, Energiegleichgewicht, Wachstum, Entwicklung, Sexualität und haben großen Einfluss auf unsere Stimmungs- und die Gefühlslage. Ein ausgeglichener Hormonhaushalt ist sehr wichtig sowohl für das körperliche als auch das seelische Wohlbefinden.

Mit speziellen Labordiagnostik können die Hormone bestimmt und durch „Bioidentische Hormone“ ersetzt werden. Grundsätzlich gibt es zwei Möglichkeiten den Hormonstatus zu messen: Mittels Blut oder Speichel. Ein Speicheltest ist viel genauer und aussagekräftiger, weil im Speichel die ungebundenen, aktiven Hormone zu finden sind.

Natürliche oder bioidentische Hormone sind gut verträglich, weil sie identisch mit der Hormon-Struktur des Menschen sind. Der Botenstoff wird  aus einer Pflanze, Yamswurzel (Dioscorea composita)  gewonnen. Durch ein besonderes chemisches Umwandlungsverfahren wird aus der Pflanze ein „bioidentisches“ Progesteron gewonnen und entspricht in seiner Molekülstruktur und all seinen Eigenschaften genauso dem in den Eierstöcken produzierten Hormon.

Die bioidentischen Hormone werden als Creme, Kapseln oder in Form von Globuli verabreicht, wobei die Behandlung mit Hormoncremes (d.h. transdermale Gabe) einen besonderen Stellenwert einnimmt, da nur ein geringer Teil der Dosis benötigt wird im Vergleich zu oral eingenommenen Präparaten.